Navigation und Service

Dienstag, 30. Mai 2017, 16.00 Uhr, Suhl

Führung und Lesung

Geschichte lesen

Den sowjetischen Freunden auf der Spur

Informationen zur Veranstaltungsreihe

"Geschichte lesen"

Die regelmäßige Veranstaltung gliedert sich in eine Archivführung und in eine thematische Lesung aus den Stasi-Unterlagen mit anschließendem Gespräch. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Akteneinsicht zu stellen. Dafür ist ein gültiges Personaldokument erforderlich.

16.00 Uhr Archivführung

Im Archiv der Außenstelle Suhl des BStU lagern circa 3,8 km Unterlagen sowie etwa 1,3 Millionen Karteikarten. Sie stellen die bürokratischen Überlieferungen der Bezirksverwaltung sowie der acht Kreisdienststellen der Stasi im früheren DDR-Bezirk Suhl dar. Dieser Bestand gibt einen Einblick in verschiedenste Aspekte der vier Jahrzehnte andauernden SED-Diktatur. So dokumentieren die Stasi-Akten z.B. staatliche Willkür, Überwachung und Verrat, aber auch Bürgermut und Zivilcourage.

17.00 Uhr Lesung und Gespräch
Den sowjetischen "Freunden" auf der Spur

Zwei Schützenpanzerwagen der sowjetischen Streitkräfte wurden im April 1987 unweit eines Meininger Neubaugebietes, über Wochen hinweg einfach abgestellt. Zwei Schützenpanzerwagen der sowjetischen Streitkräfte wurden im April 1987 unweit eines Meininger Neubaugebietes, über Wochen hinweg einfach abgestellt. Die Bewaffnung wurde noch entfernt, doch ansonsten stand die Kampftechnik vollgetankt, nicht gesichert und frei zugänglich herum. Quelle: BStU, MfS, BV Suhl, Abt. II, Nr. 170, Blatt 51, Bild 1 (Ausschnitt)

Im DDR-Bezirk Suhl war eine Vielzahl von Angehörigen der sowjetischen Streitkräfte stationiert. Einheiten befanden sich in den Kreisen Suhl, Meiningen, Hildburghausen und Neuhaus. Die Stasi hatte in diesem Zusammenhang nicht nur den Schutz der Standorte zu gewährleisten, sondern interessierte sich auch für das Verhältnis zwischen der einheimischen Bevölkerung und den "Freunden".

Zahlreiche Fälle von Umweltverschmutzung, Wilderei, Alkoholfahrten, Einbrüchen, Verkehrsdelikten, Belästigungen oder unsachgemäßem Umgang mit Kampfmitteln belasteten das Zusammenleben und wurden durch die Stasi akribisch dokumentiert.

Der Eintritt ist frei.

Zeit Dienstag, 30. Mai 2017, 16.00 Uhr

OrtBStU, Außenstelle Suhl
Weidbergstraße 34
98527 Suhl

Veranstalter BStU, Außenstelle Suhl
Weidbergstraße 34
98527 Suhl
Telefon: (0 36 81) 4 56-0
Fax: (0 36 81) 4 56-45 19
E-Mail: astsuhl@bstu.bund.de