Navigation und Service

Dienstag, 25. April 2017, 16.00 Uhr, Suhl

Führung und Lesung

Geschichte lesen

Westliche Alliierte im DDR-Bezirk Suhl

Informationen zur Veranstaltungsreihe

"Geschichte lesen"

Die regelmäßige Veranstaltung gliedert sich in eine Archivführung und in eine thematische Lesung aus den Stasi-Unterlagen mit anschließendem Gespräch. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Akteneinsicht zu stellen. Dafür ist ein gültiges Personaldokument erforderlich.

16.00 Uhr Archivführung

Im Archiv der Außenstelle Suhl des BStU lagern circa 3,8 km Unterlagen sowie etwa 1,3 Millionen Karteikarten. Sie stellen die bürokratischen Überlieferungen der Bezirksverwaltung sowie der acht Kreisdienststellen der Stasi im früheren DDR-Bezirk Suhl dar. Dieser Bestand gibt einen Einblick in verschiedenste Aspekte der vier Jahrzehnte andauernden SED-Diktatur. So dokumentieren die Stasi-Akten z.B. staatliche Willkür, Überwachung und Verrat, aber auch Bürgermut und Zivilcourage.

17.00 Uhr Lesung und Gespräch
Westliche Alliierte im DDR-Bezirk Suhl

Offiziell durften sich Vertreter der drei westlichen Alliierten frei in der DDR bewegen. Ausgenommen waren Gebiete, die von ostdeutschen Sicherheitsorganen, der Nationalen Volksarmee oder den sowjetischen Truppen genutzt wurden.

Doch gerade an diesen Sperrgebieten waren die Vertreter der drei Militärverbindungsmissionen (MVM) interessiert. Das Suhler-Stasi-Unterlagen-Archiv stellt im Rahmen der Veranstaltung "Geschichte lesen" ausgewählte Unterlagen zum Thema vor. Auf welche Gebiete und Standorte im damaligen DDR-Bezirk waren die Augen der westlichen MVM besonders gerichtet? Wie agierte die Stasi und welche Situation ergaben sich daraus?

Der Eintritt ist frei.

Zeit Dienstag, 25. April 2017, 16.00 Uhr

OrtBStU, Außenstelle Suhl
Weidbergstraße 34
98527 Suhl

Veranstalter BStU, Außenstelle Suhl
Weidbergstraße 34
98527 Suhl
Telefon: (0 36 81) 4 56-0
Fax: (0 36 81) 4 56-45 19
E-Mail: astsuhl@bstu.bund.de