Navigation und Service

Beispiele aus den Stasi-Unterlagen

Film "Revisor"

Kein Flash-Plugin vorhanden

Stasi-Schulungsfilm zu Hausdurchsuchungen "Der Revisor"Quelle: BStU, MfS, HA II, Vi, 70

Dieser Schulungsfilm der Stasi zum Vorgang "Revisor" zeigt einen Mann im Visier der Staatssicherheit. Er dokumentiert, wie das MfS belastende Dokumente suchte, wie sie den Mann mit Decknamen "Revisor" überwachte und ihn schließlich verhaftete. Das Vorgehen in diesem Fall wurde durch Mitarbeiter der Geheimpolizei teilweise mitgefilmt. So entstand ein Film, der zur internen Schulung eines engen Kreises von Mitarbeitern diente. Diese sollten lernen, wie eine komplexe Suche organisiert wird, wie eine "konspirative" Wohnungsdurchsuchung durchzuführen ist und wie man einen Menschen unbemerkt auf offener Straße verhaftet. Einen Einblick in das Denken der Stasi-Männer gibt die typische, bürokratisch-menschenverachtende Sprache.

Fotoserie einer Wohnungsdurchsuchung des MfS
   
Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte.

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte. Quelle: BStU, MfS, HA XX, Fo 0147, Bild 0010

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte.

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte. Quelle: BStU, MfS, HA XX, Fo 0147, Bild 0012

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte.

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte. Quelle: BStU, MfS, HA XX, Fo 0147, Bild 0013

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte.

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte. Quelle: BStU, MfS, HA XX, Fo 0147, Bild 0027

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte.

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte. Quelle: BStU, MfS, HA XX, Fo 0147, Bild 0031

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte.

Die MfS-Mitarbeiter fotografierten bei Wohnungsdurchsuchungen Räume und Einrichtungen von Bürgern, die die Stasi überwachte. Quelle: BStU, MfS, HA XX, Fo 0147, Bild 0034

Während einer konspirativen Wohnungsdurchsuchung dokumentierten die MfS-Mitarbeiter vor Ort alle Details der Einrichtung sowie Bilder, Dokumente oder Bücher mit Fotografien. Zusammen mit den in allen Einzelheiten ausgearbeiteten Berichten sollten sie möglichst umfangreiche Informationen vermitteln und sichern.

Bericht über eine Wohnungsdurchsuchung des MfS

Der Bericht zur geheimen Durchsuchung einer Wohnung (Operativ-Vorgang "Revisor") dokumentiert die aufwändigen Maßnahmen der Stasi rund um eine Wohnungsdurchsuchung. Das Dokument gibt Einblicke in die Arbeitswirklichkeit der MfS-Offiziere und zeigt, wofür sie sich interessierten. Eindrucksvoll belegt der Bericht, welche privaten Daten des Opfers in die Hände der Geheimpolizei fielen.

Dokument: Bericht über die durchgeführte konspirative Wohnungsdurchsuchung zum Vorgang "Revisor" am 5. Januar 1984 in Berlin

Lehrbuch für die Wohnungsdurchsuchung

Das vorliegende Arbeitsmaterial ist 1978 als Lehrbuch für Stasi-Mitarbeiter entstanden. Es enthält genaue Anweisungen über die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung konspirativer Wohnungsdurchsuchungen. Darüber hinaus sind in einigen Anlagen Beispiele dokumentiert. Jenseits von konkreten Fällen veranschaulicht es, wie akribisch die Stasi jeden einzelnen Schritt vorbereitete, um so ihr Wirken zu verschleiern.

Dokument: Arbeitsmaterial für die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von konspirativen Durchsuchungen

Dienstanweisung "akustische Überwachung"

Diese Dienstanweisung des Stasi-Ministers Mielke weist die Abteilung 26 an, auf Auftrag geschlossene und freie Räume abzuhören. Diese sogenannten B-Maßnahmen sollten unter größter Geheimhaltung und unter Einhaltung genauer Vorgaben durchgeführt werden. Das geheime Papier regelt auch das bürokratische Vorgehen der beteiligten Stasi-Diensteinheiten.

Dokument: Dienstanweisung 1/84 "Akustische Überwachung in geschlossenen Räumen" (Abhören mit Wanzen)

Übersicht zu den eingesetzten "Wanzen"

Für das Abhören von Wohnungen benötigte das MfS eine Vielzahl von technischen Geräten, die teilweise eingekauft, teilweise selbst gebaut waren. In der vorliegenden Übersicht findet sich eine Aufstellung von in der BRD eingekauften kommerziellen "Wanzen" mit deren jeweiligen technischen Spezifikationen sowie Vor- und Nachteilen.

Dokument: Spezifische operative drahtlose Abhörtechnik (Wanzen)